Teneriffa Wandern: Von den Bergen bis ans Meer


Dieser Artikel wurde von Leonie am 15. Juni 2013 auf Noticias7 veröffentlicht.

Blick aus der Höhe auf die Punta de Teno
Anhöhe über Teno Alto

Anhöhe über Teno Alto

Teno Alto – Gebirgsort mit guten Wandermöglichkeiten

Teneriffa bietet ohne Zweifel mit den drei Gebirgen (Teide, Teno und Anaga) an jeder Ecke der Insel Gelegenheit, wunderschöne Wanderungen zu unternehmen. Doch nicht jeder, der gerne in der Natur ist, liebt auch zugleich anstrengende und harte Bergtouren. Stetig bergauf und über Stock und Stein wandern ist nicht unbedingt Jedermanns Ding. Daher möchte ich heute eine Tour vorstellen, die sich in mehreren Varianten so kombinieren lässt, dass sie wirklich jeder, der gerne einmal einen Weg durch die herrliche Bergwelt Teneriffas gehen möchte, schaffen kann. Und dennoch bietet diese Tour viel Natur, fantastische Ausblicke und allerlei Abwechslung. Diese Kombitour um den kleinen Ort Teno Alto, der ein idealer Ausgangspunkt für eine Wanderung ist, besteht aus einer einfachen Abstiegsvariante und einigen zusätzlichen Tourenvarianten. Die möglichen Alternativen lassen eine individuelle Tourengestaltung zu, so dass wirklich für jeden Wanderwunsch und gewünschten Schwierigkeitsgrad eine Wanderung rund um Teno Alto dabei sein dürfte.

Die „Basis Wanderung“ startet in der Dorfmitte des kleinen Ortes Teno Alto. Dieses Dorf liegt – wie bereits der Name verrät  – hoch oben an einer Hochebene (780 Meter) im Tenogebirge. Es gehört zu der 12 Kilometer entfernt liegenden Gemeinde Buenavista del Norte.  Im Ort gibt es eine kleine Kirche mit einem hübsch angelegten Vorplatz und zwei kleinen Bars. Zu kaufen gibt es neben wenigen Touristensouvenirs in erster Linie landwirtschaftliche Produkte aus eigenem Anbau. Hier oben vor der Bar, von der aus man mit einem Blick das gesamte Dorfleben übersehen kann, kreuzen sich die wenigen Straßen von Teno Alto und an diesem Punkt startet auch unsere Wanderung.

Kirche in Teno Alto - Ausgangspunkt der Wanderung

Kirche in Teno Alto – Ausgangspunkt der Wanderung

Nach Teno Alto gibt es keine Busverbindung, so dass der Wanderer, der die bequeme Tour hier starten möchte, mit dem Fahrzeug anreisen muss. Wer es jedoch etwas anspruchsvoller liebt, der wandert zunächst nach Teno Alto. Um zu Fuß nach Teno Alto zu gelangen gibt es die Möglichkeit von Buenavista nach Teno Alto über den steilen Risco Steig in den Gebirgsort zu kommen.

Risco Steig

Wer den Risco Steig wählt, wählt zugleich eine steile und anstrengende Bergauf Partie, die die Wanderung zwar interessant, aber auf jeden Fall auch äußerst herausfordernd gestalten wird. Ausgangspunkt für diese Wanderung, die uns von Buenavista del Norte steil in die Felswände des Tenogebirges hinaufführt, ist ein Wasserdeposit, das sich bei Kilometer 2,5 an der Straße von Buenavista del Norte nach Punta de Teno (TF 445) befindet. Geparkt werden kann direkt auf einem Platz vor dem Wasserdeposit oder alternativ besteht die Möglichkeit von Buenavista hierher in ca. einer halben Stunde zu Fuß laufen.

Wasserdeposit - Ausgangspunkt für die Wanderung über den Risco Steig nach Teno Alto

Wasserdeposit – Ausgangspunkt für die Wanderung über den Risco Steig nach Teno Alto

Die Wanderung beginnt auf dem Weg links neben dem Wasserdeposit und führt uns nach kurzer Zeit an einem zweiten Wasserdeposit vorbei. Nachdem wir das zweite Wasserdeposit passiert haben, geht es steil im schmalen Barrancobett des Barranco de la Torre aufwärts. Nach Regenfällen ist zumeist sehr viel Wasser im Barranco. Hier gilt es gut aufpassen, dass niemand auf den glitschigen Steinen ins Rutschen kommt. Ungefähr nach 15 Minuten führt der Weg rechts aus dem Bachbett heraus und steigt in Serpertinen weiter sehr steil über den benachbarten Bergrücken an. Der Weg ist gut gekennzeichnet und nicht zu verfehlen.

Es wechseln sich Stein- und Felsstufen ab. Zwischendurch geht es über kleine Felsebenen, von denen wir wunderschöne Ausblicke auf die Nordküste von Teneriffa um Buenavista genießen können. Dieser Weg nach Teno Alto ist wegen der fantastischen Ausblicke und der vielen steilen Pfade wirklich Atem beraubend. Wir passieren in luftiger Höhe eine Felsnase und eine Höhle. An zwei kurzen Wegstücken ist der Weg ein wenig ausgesetzt, bevor wir an einem steil abstürzenden Barrancorand unseren Weg weiter fortsetzen. Das letzte steile Wegstück führt uns nun am Rand des Barranco de la Torre entlang. Der Ausblick zurück wird mit zunehmender Höhe immer großartiger und der Blick auf die schroffen steil ansteigenden umliegenden Felswände ist einfach unvergleichlich.

Ausblick vom Risco Steig auf die Nordküste um Buenavista del Norte

Ausblick vom Risco Steig auf die Nordküste um Buenavista del Norte

Bevor wir den steilen Pfad verlassen und auf die Hochebene kommen, führt der Weg noch unterhalb einer Felswand entlang und quert eine rötliche Felsebene. Nachdem wir die Höhe erreicht haben, ändert sich die Landschaft abrupt. Hinter uns die schroffen Felswände und vor uns eine weitausgedehnte Hochebene. Als erstes stoßen wir auf einen runden mit Steinen eingefassten alten Versammlungsplatz der Guanchen.

Von dem Versammlungsplatz aus können wir rechts in ca. 15 Minuten einen Abstecher zum Roque El Toscón unternehmen, der uns aus 650 Metern Höhe einen wunderschönen Ausblick auf die gesamte Küste bietet. Links vom Versammlungsplatz setzt sich der Wanderweg TF 58 weiter fort, der uns nun quer am Hang weiter auf dem roten Gelände bergauf führt. Teilweise ist der Weg durch Nässe ein wenig abgebrochen, so dass wir auf einen benachbarten kleinen Trampelpfad ausweichen müssen. Schließlich passieren wir zwei Wegweiser, die uns deutlich die Richtung auf einen breiten Weg nach Teno Alto weisen. Dieser Weg führt uns nun zunächst leicht ansteigend durch den Hang, um am Ende zu der Straße nach Teno Alto abzufallen.

Versammlungsplatz der Guanchen

Versammlungsplatz der Guanchen

Wenn wir die Straße erreicht haben, die sich in Kurven in Berg hinaufwindet, dauert es noch  5 bis 10 Minuten bis wir die ersten Häuser von Teno Alto sehen. Dort können wir nach der anstrengenden Wanderung in die kleine Bar einkehren, das Dorf mit Kirche besichtigen oder in einem kleinen Laden Käse aus Eigenproduktion kaufen.

Weg nach Teno Alto vom Tabaiba-Pass

Bequemer  und weitaus entspannter kommt man nach Teno Alto, wenn man an der Straße TF 436 zwischen El Palmar und Masca am Tabaiba-Pass in Höhe von 800 Metern startet. Bei dieser wunderschönen Panaromahöhenwanderung kommen wir ohne große Anstrengung in gut einundeinerhalben Stunde in Teno Alto an. Am Ausgangspunkt, dem Tabaiba Pass befindet sich ein schöner Parkplatz mit Blick auf El Palmar und den Gipfel des Baracán. Dort starten wir unsere Kammwanderung Richtung Teno Alto. Es geht zunächst 10 Minuten an der rechten Seite des Cumbres de Baracán, einem kleinen Gipfel, vorbei. Von hier genießen wir bereits einen herrlichen Ausblick auf das Palmar Tal. Wir gehen weiter auf der rechten Hangseite, wobei der Weg zumeist ein wenig bergauf verläuft.

Gipfel des Baracan

Gipfel des Baracan

Dann wechselt der Weg auf dem Kamm auf die linke Seite und kurz danach können wir rechts einen kleinen Abstecher auf den Gipfel des Baracán  (1003 m) unternehmen. Dieser Abstecher lohnt sich wirklich, da der Gipfel auf einem kleinen steilen Pfad in gut 5 Minuten zu erreichen ist und sich von oben eine herrliche Aussicht bietet. Richtung Süden ist nicht nur der Barranco Carrizales mit dem gleichnamigen Ort, sondern die gesamte Westküste mit La Gomera zu erblicken. Auf der anderen Seite breitet sich das Palmar Tal mit einem weiten Blick auf die Nordküste und den Teide vor uns aus.

Zurück von diesem kleinen Abstecher geht es immer geradeaus auf der linken Hangseite entlang, wobei wir weiterhin den wunderschönen Ausblick auf Los Carrizales genießen können. Nach einer dreiviertel Stunde gelangen wir auf die Kammhöhe zurück und passieren große Felsen, die sich auch wunderbar als Picknickplatz anbieten. Danach geht es abwärts auf der rechten Kammseite durch Bäume, die uns die Gesicht auf das Palmar Tal nur ab und zu frei geben. Doch unter uns können wir auf der rechten Seite bereits Teno Alto erkennen. Dann öffnet sich der Wald und durch roten Fels und Boden wandern wir abwärts Richtung Straße. Wir erreichen die TF 51 und folgen bergab dem kurvigen Verlauf, um unmittelbar auf dem Kirchplatz von Teno Alto (Los Bailladeros) anzukommen.

El Palmar Tal

El Palmar Tal

Die bequeme Tour bergab

Doch wer es um Teno Alto beim Wandern einmal nur angenehm haben möchte, der fährt nach Teno Alto hoch, genießt in der kleinen Bar einen Café con Leche und macht sich dann ganz in Ruhe auf den Weg bergab Richtung Meer. Von dem kleinen Ort Teno Alto folgen wir zunächst der geradeaus Richtung Küste verlaufenen Straße (TF 51) aus dem Ort hinaus. Hier oben ist es ruhig, manchmal auch ein wenig kühl und ab und zu in den Wintermonaten auch recht regnerisch. Daher muss der Tag gut ausgewählt sein.

Da jedoch zumeist die Sonne scheint, kann die Wanderung rund um das Jahr gemacht werden. Die Ruhe um Teno Alto wird nur äußerst selten durch ein vorbei fahrendes Fahrzeug gestört. Wir blicken auf die Küste und den Atlantik vor uns und wandern gemächlich die Straße bergab. Nach etwa 10 Minuten gelangen wir an einen Bergrücken und verlassen die ruhige Straße. Es geht jetzt geradeaus einen breiten Fahrweg hinunter. Doch bereits nach kurzer Zeit mündet der Fahrweg wiederum in die Straße und von dort nach sehr kurzer Zeit  in einen kleinen parallel zu einer Rohrleitung und Straße verlaufenen Weg.

Es geht ständig leicht bergab und der Wanderweg ist nicht zu verfehlen, da er gut mit gelb weißer Markierung kenntlich gemacht ist. Es geht einige Male zwischen Straße und den parallel verlaufenden kleinen Wanderpfad hin und her. Im schlimmsten Fall versäumen wir den kleinen Weg und folgen dann für einige Zeit der in weiten Serpentinen ins Tal laufenden Straße. Diese Wanderung Richtung Meer geht zunächst immer am rechten Rand des Barranco de las Cuevas entlang. Zwischen Feldern, der Rohrleitung, Agaven, Ruinen und auch bewohnten Häusern geht es niemals steil, sondern sehr gemächlich stetig leicht bergab.

Blick aus der Höhe auf die Punta de Teno

Blick aus der Höhe auf die Punta de Teno

Im Barrancogrund angekommen stoßen wir auf einen Fahrweg, dem wir auf die andere linke Barrancoseite folgen. Plötzlich stehen wir vor einem Tor, auf dem in spanischer Sprache der Hinweis „Keine Hunde“ steht. Diese Art von Schildern findet man auf Teneriffa häufig, wenn privater Grund und Boden überquert wird. Obwohl für den Wanderer an solch bezeichneten Stellen häufig keine Tiere zu sehen sind, ist zu vermuten, dass in der näheren Umgebung Ziegen oder andere Tiere zum Weiden auf den Wiesen sind. Wir passieren das Tor und achten darauf, dass es anschließend wieder gut geschlossen wird.

Der breite Fahrweg, dem wir auch nach dem Gatter weiter folgen, endet ungefähr eine Viertelstunde später am Roque Chinaco. Von hier haben wir eine wunderbare Aussicht auf die Küste und die Punta de Teno mit Leuchtturm. An diesem wunderschönen Aussichtspunkt bietet sich eine kurze Rast an. Mit den gewaltigen Felsen im Rücken und dem großartigen Ausblick vor uns auf die Küste, ist zumindest eine kurze Pause für ein Erinnerungsfoto nahezu unvermeidlich.

neu angelegte Holzstege an der Punta de Teno

neu angelegte Holzstege an der Punta de Teno

Danach geht es zum Schluss dieser Abstiegswanderung dann doch noch recht steil auf engen gerölligen Serpentinenwegen bergab in Richtung Küste. Doch der Weg bleibt gut begehbar und ist an keiner Stelle ausgesetzt. Wir genießen aus der Höhe prächtige  Ausblicke auf die Punta de Teno und den Atlantik. Nach ungefähr einen halben Stunde des stetigen bergab Gehens, kommen wir unten am Fuß des Berges neben der Landwirtschaftskooperative Luz de Teno in Teno Bajo an der Straße TF 445 heraus.

Abstecher zur Punta de Teno

Wer Lust und Zeit hat, sollte nun links der Straße folgen und noch einen Abstecher zum 2 Kilometer entfernten Punta de Teno machen. Dort ist es nicht nur möglich, einen Blick auf den Leuchtturm zu werfen, sondern auch über die schön angelegten Holzstege zu wandern oder am angelegten Sandstrand baden zu gehen. Auf der rechten Straßenseite befinden sich herrliche Steinnaturbassins, in denen jeder müde Wanderer gerne ein Erholungsbad nehmen wird.

Danach geht es zurück zum Ausgangspunkt und wer es richtig bequem haben möchte und zurück nach Teno Alto möchte, bestellt sich ein Taxi. Da auch am Punta de Teno keine Busverbindung existiert, kann man – sofern nicht der Wagen in Teno Alto abzuholen ist  –  alternativ auf der Straße TF 445 von Punta de Teno nach Buenavista zurücklaufen. Die Straße weist nur geringe Steigungen auf und die Wanderung dorthin ist garantiert nicht anstrengend. Allerdings ist hier allergrößte Vorsicht geboten, denn diese  Straße ist für den Autoverkehr offiziell wegen Steinschlaggefahr gesperrt. Dennoch ignorieren einige Fahrzeuge das bei Kilometer 2,5 angebrachte Schild und fahren auf der Straße. Große Steinbrocken, die überall auf der Fahrbahn verstreut sind, belegen jedoch, dass die Steinschlaggefahr tatsächlich besteht. Das betrifft die Spaziergänger selbstverständlich genauso wie die Autofahrer.

Leuchtturm

Leuchtturm

Von Punta de Teno von Kilometer 9 an sind es ungefähr 6,5 Kilometer nach Buenavista (falls dort der Wagen am Wasserdeposit geparkt wurde – Risco Steig Tour). Wer nicht zum Punta de Teno gegangen sind, muss von der Stelle, an der er von Teno Alto kommend auf die Straße TF 445 gestoßen ist (ca. Kilometer 7), ca. 4,5 Kilometer Rückweg zu seinem Fahrzeug rechnen. Dementsprechend geht es dann auf dem Rückweg  eine knappe bis eine Stunde auf der Straße entlang und es ist 10 Minuten lang ein nicht beleuchteter Straßentunnel zu durchqueren. Allerdings kann der Wanderer glücklicherweise von Anfang an das Licht am Ende des Tunnels sehen. Dennoch ist vor diesem Weg wegen der Steinschlaggefahr dringlich zu warnen. Es ist hier unvermeidlich, sich vor der Wanderung vor Ort nach der aktuellen Lage zu erkundigen.

Welche Variante auch immer gewählt wird, das nördliche Gebiet um Teno Alto und die Punta de Teno ist auf garantiert eine Wanderung wert. Und so mancher Wanderer hat bei dieser abwechslungsreichen Wanderung vollkommen die Zeit vergessen und konnte dann den Sonnenuntergang am nordwestlichensten Ende der Insel genießen. Ein wahrlich schöner Abschluss für einen erlebnisreichen Wandertag.

Straßentunnel auf der Straße nach Buenavista del Norte

Straßentunnel auf der Straße nach Buenavista del Norte

Informationen:

Höhenunterschied: 780 Höhenmeter von Teno Alto bis zum Punta de Teno

Höhenunterschied: 660 Höhenmeter Aufstieg von Buenavista del Norte (120 Meter) nach Teno Alto (780 Meter).

Höhenunterschied: ca. 200 Höhenmeter hinauf vom Ausgangspunkt Tabaiba-Pass (800m) bis zum Gipfel des Baracán (1003m) und ca. 200 Höhenmeter herunter vom Gipfel des Baracán (1003m) bis Teno Alto (780m).

Anforderung Teno Alto – Punta Teno: leicht, da die Wanderung überwiegend nur abwärts und auf gut gekennzeichneten Pfaden, Fahrwegen und Straßen geht. Allein das letzte Teilstück vom Roque Chinaco zum Teno Bajo ist ein wenig steil und geröllig. Wer allerdings den Rückweg nach Teno Alto zurückgehen möchte, hat keinen schweren ( keine ausgesetzten Stellen), aber in Teilstrecken mühsamen Aufstieg vor sich.

Steinschlaggefahr

Steinschlaggefahr

Anforderung Risco Steig: Mittel bis schwer, da der Aufstieg in den steilen Felswänden des Teno unbedingte Trittsicherheit und wegen der teilweisen Ausgesetztheit auch Schwindelfreiheit erfordert. Für den Aufstieg ist eine gute Kondition erforderlich. Das letzte Drittel des Weges ist eine leichte Wanderung auf breiten nur mäßig ansteigenden Pfaden und Straßen. Bei Nässe und nach Nässe sehr vorsichtig auf den rutschigen Steinen des Barrancobetts gehen, um Unfälle zu vermeiden.

Anforderung Tabaiba Pass – Teno Alto: einfach: Der Weg ist gut gekennzeichnet. Abgesehen von dem Gipfelanstieg und einigen steileren Passagen, geht es nur gemäßigt auf breiten und gut begehbaren Wegen Richtung Teno Alto.

Abendstimmung an der Punta de Teno

Abendstimmung an der Punta de Teno

Startpunkt Teno Alto – Punta de Teno: Die Wanderung startet in der Dorfmitte von Teno Alto. Hierher kann man mit eigenem Fahrzeug oder Taxi kommen. Daneben besteht die Möglichkeit zu Fuß über den Risco Steig von Buenavista oder alternativ von der Straße TF 436 zwischen El Palmar und Masca am Tabaiba Pass in Höhe von 800 Metern nach Teno Alto zu wandern.

Startpunkt Risco Steig: Kilometer 2,5 an einem Wasserdeposit an der Straße von Buenavista del Norte nach Punta de Teno (TF 445). Das Fahrzeug kann hier geparkt werden oder man kann von Buenavista in einer halben Stunde zu Fuß hierher laufen.

Startpunkt Tabaiba Pass – Teno Alto: Mirador Baracán am Tabaiba Pass (800m) an der Straße von El Palmar nach Masca

Zeit: reine Wanderzeit für die einfache Tour von Teno Alto zum Punta de Teno ca. 2 Stunden. Mit Hin- und Rückweg sollten etwas über 4 Stunden eingeplant werden. Bei Besuch der Punta de Teno muss für den Hin- und Rückweg eine knappe Zeitstunde zusätzlich eingeplant werden. Sollte es möglich sein, den Rückweg  nach Buenavista auf der Straße zu machen, werden von Teno Alto bis zum Wagen in Buenavista ca. 3 Stunden benötigt. Auch hier gilt wieder, wenn die Tour in Kombination mit einem Abstecher zur Punta de Teno kombiniert wird, kommen zu den 3 Stunden noch ca. eine knappe Stunde für den Hin- und Rückweg hinzu.

Für die Wanderung vom Tabaiba Pass nach Teno Alto sind 1,5 Stunden einzukalkulieren.

Hinweis: Auf dem Abstiegsweg ist eine Passage durch ein Gatter gesichert und dort sind Hunde laut Hinweisschild nicht gestattet. Wichtig auch bei Rückweg über die Straße: unbedingt vorher klären, ob die Straße TF 445 noch wegen Steinschlaggefahr wie im Herbst 2012 gesperrt ist. Informationen sind bei den umliegenden Gemeinden oder auch in den Touristeninformationen erhältlich.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s